Wirbelsäulenbehandlung nach Schroth

Wirbelsäulenbehandlung nach Schroth

Die Schroth-Therapie - das Nonplusultra bei Skoliose

Führen wir bei uns in der Praxis durch.

Was ist Skoliose?

Skoliose ist eine Formverschiebung des Rumpfes und damit der Wirbelsäule, die nach drei Richtungen (Dimensionen) hin verläuft und zwar meist als Flachrücken in Verbindung mit Seitneigung und Verdrehung der einzelnen Wirbel. Durch eine Skoliose kann es gegebenenfalls zu Folgeerkrankungen, wie z.B. einer Beeinträchtigung der Lungenfunktion, kommen.

Katharina Schroth entwickelte hier eine spezielle Therapieform, die von Ihrer Tochter Christa Lehnert Schroth weitergeführt wurde.

Die Therapie nach Lehnert Schroth gilt derzeit als beste krankengymnastische Skoliosebehandlung. Allerdings erfordert Sie viel Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl seitens des Therapeuten.

Wie funktioniert die Skoliosebehandlung nach Schroth?

Für die Behandlung der Skoliose spielt nach Schroth die Ergründung der Ursachen eine untergeordnete Rolle.
Die wichtigen Fragen sind:

  • Was finde ich vor?

  • Wie kann ich es ändern?

Die Therapie ruht auf 4 Säulen:

  • Passiv und aktiv wiederholte Bewegungen zur Mobilisation der Wirbelsäule

  • Dreidimensionale Stabilisationsübungen

  • Erlernen der Korrekturatmung

  • Erlernen eines selbstständigen Heimübungsprogramms

Welche Indikationen gibt es?

  • Skoliosen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

  • Morbus Scheuermann (Adoleszentenkyphose). Dies ist eine im Jugendalter auftretende Wachstumsstörung der Wirbelsäule mit Rundrücken.

  • Morbus Bechterew. Dies ist eine entzündliche Systemerkrankung der Wirbelsäule

  • Korsett-Schulungen bei Jugendlichen

  • Degenerative WS-Erkrankungen unter Einbeziehung von Bandscheibenvorfällen

Was sind die wichtigsten Behandlungsziele ?

  • Aufrichtung und Derotation der Wirbelsäule

  • Beseitigen von Schmerzen und Bewegungs­einschränkungen

  • Stabilisation der physiologischen Körperhaltung

  • Aufhalten bzw. Verzögerung der Krümmungszunahme

  • Dreidimensionale Wirbelsäulenaufrichtung durch ein individuelles Übungsprogramm

  • Kognitive Wahrnehmungsschulung unter Spiegelkontrolle

  • Stärkung von Muskelgruppen und muskuläre Stabilisation

  • Drehwinkelatmung nach Katharina Schroth zur Korrektur des skoliotischen Atemmusters

  • Erarbeitung der Akzeptanz

  • Verbesserung der Lungenfunktion

Wann soll mit der Therapie begonnen werden?

So früh wie möglich nach Diagnosestellung!
Die Skoliose tritt häufig ab dem ca. 10. Lebensjahr auf und dehnt sich bis zum Abschluss des Wachstums im 16. – 19. Lebensjahr aus. Auch später ist die Therapie nach Schroth sehr sinnvoll, um einer Verschlimmerung der Haltungsdeformität entgegen zu wirken.

Sprechen Sie uns gerne für weitere Informationen oder Termine für eine Behandlung nach K. Schroth an.

Oder melden Sie sich unter 0221 16 95 06 91.