Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage nach Bobath

Das Bobath Konzept, entwickelt vom Ehepaar Berta und Karel Bobath, begann in den 40-iger Jahren und befasst sich mit der Behandlung von Patienten mit zerebralen (cerebrum = das Gehirn) Bewegungsstörungen, Lähmungen oder Spastik (= Krampf, bezogen auf die Skelettmuskulatur,)  wie z. B. Schlaganfall, angeborene und erworbene Entwicklungsstörungen bei Erwachsenen und Kindern.

Das Ziel der Physiotherapie ist es, das Zusammenspiel von Körper und Umwelt sowie das Verhältnis zu den Mitmenschen, zum Umfeld in Bezug auf die individuellen, gewohnten Aktivitäten so gut und schnell wie möglich wiederherzustellen.

Das Konzept basiert auf einer ständigen Weiterentwicklung, die sich auf die individuellen Grenzen und Möglichkeiten des Patienten bezieht und nicht auf die vorgeschriebenen Techniken oder Übungen.